0800 0000 345 contact@calygram.com

CD Pressen – Leitfaden und was ich beachten muss

Musik zum Anfassen ist nicht aus der Musikwelt wegzudenken. Ein entscheidendes Medium dabei ist nach wie vor die Compact Disc. Seitdem sie in den 90er Jahren die klassische Vinyl abgelöst hat, ist sie wichtiger Bestandteil der Musikindustrie. Angekommen im digitalen Zeitalter sieht sich der physische Vertrieb aufgrund von Streamingdiensten und Downloadportalen zu unrecht bedroht. Denn selbst in den folgenden Jahren wird die Audio-CD feste Größe im Musikbusiness bleiben. Dadurch sollte es Solokünstlern und Bands Grund genug sein, schon während der Zeit im Tonstudio an der Herstellung der neuen CD zu arbeiten. Der Artikel – CD Pressen – Leitfaden und was ich beachten muss – soll euch dabei helfen, dass bei eurer CD Produktion nichts schiefläuft.

CD Pressen

Warum CD Pressen?

Die klassische Vinyl-Schallplatte erlebt derzeit einen Boom. Folglich verlangt der Trend vom Künstler, die ohnehin kostenintensive Album-Produktion auf Vinyl pressen zu lassen. Dennoch ist es so, dass sich die CD am besten verkauft. Beispielsweise für Independent Künstler, die ihren Fans etwas Greifbares bieten möchten, ist sie das wichtigste Medium. Erwartet wird, dass die Compact Disc noch in den nächsten 15 Jahren weiterleben wird. Trotzdem das Vinyl-Album wieder massiven Einzug in die Branche hält, hat die CD das letzte Wort. Die CD ist wesentlich einfacher und günstiger herzustellen. Des Weiteren klingt sie besser, bietet besseren räumlichen Komfort und ist genauso für kleine Künstler finanzierbar.

Mittlerweile können Künstler auf den Webseiten der CD Presswerke ihre Audiofiles und Cover-Art uploaden. Anschliessend können sie, nach kurzem Produktionzeitraum, ihre eigene CD Pressung in der Hand halten. Bei der Vinyl Pressung dauert die aufwendige Produktion mindestens einen Monat. Dadurch ist sie wesentlich teurer als die CD-Herstellung. Je nach Auflage befinden sich die Kosten für Vinylproduktionen im 4-stelligen Bereich. CD-Pressungen können allerdings immer wieder nachbestellt werden. Das garantiert, dass der Keller nicht auf unbestimmte Zeit mit unverkauften Vinyls vollgestellt ist.

Fans möchten nach Konzerten immer etwas mit nach Hause nehmen, sei es ein T-Shirt, Vinyl oder CD. Dabei liegen CDs in genau dem Preissegment, für das die Fans bereit sind zu zahlen. Eine CD kostet in Deutschland durchschnittlich 10,-€, eine Vinyl oft mehr als das Doppelte. Trotz vieler digitaler Releases ist die Musikindustrie nicht auf ein bestimmtes Businessmodell forciert, folglich werden auch weiterhin alle kommerziellen Major-Releases als CD Pressung angeboten. Leider haben CDs nicht die Wärme eines Vinyl-Albums. Aber sie sind das einzige physische Mainstream-Musik-Format, dass erstens: makellose Audio-Qualität bietet und zweitens: Vervielfältigen in digitale Formate verspricht.

CD Pressen Planung

CD PressenEs gibt viele Dinge, die Bands und Solo-Künstler bei der Release-Planung beachten sollten. Leider gibt es in der Musikindustrie keine zuverlässige Formel, die den garantierten Erfolg verspricht. Bei größeren Künstlern ist in der Regel ein Artist Manager dafür zuständig, andernfalls kümmert sich der Künstler oder die Band selbst darum. Weiterhin kann die Unterstützung einer Band durch eine Booking-Agentur oder einem Musiklabel über den Zeitraum der CD-Produktion nicht schaden. Im folgenden Artikel zur Planung eurer CD-Pressung werden alle wichtigen Stationen auf dem Weg zur eigenen CD und was ihr dabei beachten solltet, besprochen.

GEMA-Freigabe

Laut deutschem Urheberrecht müssen Urheber (Komponisten, Textdichter) für die Nutzung ihrer Musik vergütet werden. Zu dieser Nutzung zählen, im Grunde genommen, die Live-Aufführung, Airplays im Radio und TV-Auftritte. Folglich auch Musiklabels, die CDs produzieren und verkaufen. Unter dem Strich ist es für Urheber zu aufwendig, die Aufführung Ihrer Werke abzurechnen. Demzufolge wird das Geld von der GEMA – Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte – eingetrieben und an die Mitglieder ausgeschüttet. Im Grunde genommen bedeutet das für die CD-Herstellung, dass eine bestimmte Abgabe an die GEMA gezahlt werden muss. Von jeder gepressten CD schüttet die GEMA einen bestimmten Prozentsatz an die Urheber der Werke aus. Das gilt dann, wenn der/die Urheber GEMA-Mitglieder sind. Normalerweise übernimmt zunächst ein Musiklabel den Anteil für die CD-Produktion. Allerdings muss dieser Betrag zurückgezahlt werden. Regelungen, mit denen diese Gebühren umgangen werden können und weitere sinnvolle Tipps gibt es im folgenden Beitrag zur GEMA-Freigabe.

Technisches zum CD Pressen – Mastern, Einlesen der ISRCs und GTIN/EAN

Du solltest deine Aufnahmen professionell mastern lassen. Professionelles Mastern kann deine Aufnahmen um bis zu 100% verbessern. Hast Du beim Mastern daran gedacht, ISRCs und GTIN in den Subcode deiner Aufnahmen einlesen zu lassen? Schau in den folgenden Artikel, damit bei deiner CD-Produktion nichts schiefläuft.

Cover-Artwork

CD PressenNormalerweise heißt es, dass man ein Buch nicht nach seinem Aussehen beurteilen sollte. Dessen ungeachtet gilt das auch für CD-Alben. Dementsprechend gibt es einiges über ein gutes Album Design zu wissen. Das Album-Cover ist die Chance die Aufmerksamkeit neuer Zuhörer zu wecken. Ebenfalls um der Musik visuell Ausdruck zu verleihen. Ein herausragendes Album-Cover kann dazu führen, dass eine CD von jemandem aus dem Regal genommen wird. Genauso kann es einen Streaming-Hörer dazu bringen, über die Band mehr erfahren zu wollen. Gleichzeitig gibt es Produktion einen anderen Ausdruck der Kunstfertigkeit. Wenn Dich Dieses Thema interessiert, lies den Beitrag und informiere dich, was du alles bei der Gestaltung eures Artworks beachten musst.

Grafik – CD-Rückentext und Leserichtung

Von oben nach unten oder umgekehrt? 88% deutschsprachiger Bücher und CDs sind so beschriftet, dass sie im Regal aufrecht nebeneinander stehend, nur linksseitig lesbar sind. Umgedreht ist es bei englischsprachigen Büchern und CDs. D.h. von unten nach oben. Der internationale Standard ist im Gegensatz dazu genau umgekehrt. Und zwar von oben nach unten. Warum das so ist und wie ihr es richtig macht, erfahrt ihr im Artikel CD Rückentext und Leserichtung.

Korrektur und Lektorat – Darauf solltet ihr unbedingt achten.

Kurz vor Beendigung der Arbeit an Deiner CD-Produktion steht noch eine wichtige Aufgabe an: Die Korrektur. Hierbei geht es um eine Verbesserung oder Berichtigung. Beim Lektorieren hingegen geht es um eine Beurteilung eures Schreibstils, und Ausdrucks. Im Beitrag Korrektur und Lekorat erfahrt ihr, wie ihr am besten bei der Korrektur vorgeht.

Grafik Reinzeichnung – Was Du beim Aufbringen von Labelcode und GTIN/EAN beachten solltest

Nach der Entwurfsphase sollten die Vorstellungen eures Layouts in druckbare Daten umgewandelt werden. Hierzu ist es wichtig, die Umsetzung von drucktechnischen Vorgaben konsequent durchzusetzen. Schliesslich ist es einfach schöner, wenn schwarze Linien wirklich schwarz sind. Des Weiteren sollten sie nicht verschwommen sein und in allen Farben schillern. Hilfreiche Tipps um Fehler bei der Reinzeichnung eurer Grafik zu vermeiden, bekommt ihr im folgenden Beitrag.

Druckdaten & Presswerk

PresswerkJe nach Druckverfahren und Verarbeitung unterscheiden sich die Anforderungen an die digitalen Drucksachen. Druckereien und Presswerke arbeiten dabei beispielsweise mit unterschiedlichen Spezifikationen für Labeldruck und Drucksachen. Dementsprechend müssen diese unbedingt eingehalten werden, um Qualitätsverluste zu vermeiden. Hilfreiche Tipps zur Datenanlieferung für eure CD-Pressung beim Presswerk, findet ihr im folgenden Artikel.

Folieren Deiner CDs

CDs in Folie verpacken bedeutet einen enormen Plastikmüllberg, keine Frage. Dennoch gibt es gute Gründe, die für die Verpackung von CDs in Schrumpffolie sprechen. Der folgende Beitrag soll euch die Vor- und Nachteile der Cellophanierung eurer CD Pressung aufzeigen.

Weitere nützliche Informationen zum Thema CD Pressen

Hier findet ihr weitere Tipps zum CD Pressen, die ihr euch unbedingt anschauen solltest

Labelcode kostenlos

Gerade für die Promotion über das Musik Promotion Network oder Airplays im Radio und Fernsehen wird ein Labelcode benötigt.

Labelcode - Musiklabel - Calygram - LC-51344

Wir stellen Dir unseren Labelcode kostenlos zur Verfügung, um Deinen eigenen Vertrieb auf die Beine zu stellen.

Musik Promotion Network – FAQs

Musik Promotion Network - FAQs Hier bekommst du wichtige Antworten auf Fragen zum Musik Promotion Network Kann ich als Independent Künstler mein Release bei allen Radio und TV-Stationen bemustern? Kann jeder seine Musik über das MPN bei den Radio und TV-Stationen...

CD Pressen – Leitfaden und was ich beachten muss

Hier erfährst Du alles von der Planung bis zum Folieren Deiner CDs.

CD Produktion – Planung und Organisation für Deine CD Pressung

Wie lange braucht das Presswerk für Deine Pressung, was kostet es und welche Auflage solltest Du produzieren? Alles Wichtige erfährst Du hier.

GEMA-Herstellungsmeldung und weitere Tipps für deine CD Herstellung

Hier erfährst Du alles Wichtige zur GEMA-Herstellungsmeldung, Vervielfältigung-Einverständniserklärung und Bearbeitung von Kompositionen.

Mastern, Einlesen der ISRCs und GTIN/EAN

Alles Wichtige über das Mastern, Einlesen der ISRCs und GTIN/EAN, CD-Text und wie man die Master CD richtig brennt.

CD Artwork – Rechtliches, Planung, GTIN/EAN richtig anlegen

In diesem Artikel erfährst Du alles, was Du bei Deinem Artwork beachten musst und warum Du einen professionellen Grafiker brauchst.

CD-Rückentext und Leserichtung

links oder rechts herum? Hier erfährst Du wie es richtig geht.

Korrektur & Lektorat

Hier findest Du Tipps, die Dir helfen Fehler und stilistische Unebenheiten zu vermeiden.

Grafik: Reinzeichnung

Wurde ein Proof (Prüfdruck) angefertigt? Wurde der EAN/GTIN richtig angelegt? Hast Du den richtigen CD-Rohling ausgewählt? Hier findest Du Tipps und Antworten auf wichtige Fragen.

Presswerk & Druckdaten

Alles zur richtigen Vermaßung des Labels, Anlegen der Druckdaten und Anforderungen des Presswerkes.